Omer Fast

Omer Fast (* 1972) gehört zu den markantesten Film- und Videokünstlern seiner Generation. Er kreiert in seinen Filmen eine Narration, die die Grenzen zwischen eigener und medialer Erzählung sowie aktuellen und historischen Ereignisse in Frage stellt. Sein Werk verweist auf das Spannungsverhältnis zwischen Dokumentation und Fiktion.

In Fasts erster großer Soloausstellung in Berlin Talking is not always the solution präsentierte der Martin-Gropius-Bau sieben seiner Projekte. Für die Ausstellungsarchitektur und Szenografie entwickelte Studio Miessen in Zusammenarbeit mit Heike Schuppelius eine Typologie, die an anonyme Warteräume erinnerte. Dieses Konzept spiegelt sich auch in dem von uns entwickelten Ausstellungskatalog in Form eines Boulevard-Magazins wider, das den Besuchern der Ausstellung gratis zur Verfügung stand.

www.berlinerfestspiele.de